Server Fehlermeldungen

  • 7.X

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Eine kurze Einführung zum neuen Forum erhalten Sie hier: Kurzanleitung
KOSTENLOS Spiele abstauben? Machen Sie aktiv im Forum mit und sammeln Sie Punkte (Nabucoins). Diese können Sie dann gegen Spiele eintauschen. Weitere Informationen erhalten Sie hier: Spieleliste

  • Server Fehlermeldungen


    Server nicht erreichbar

    Der Rootserver bzw. VServer wird im TekBASE als offline angezeigt und es kann zumindest vom TekBASE aus keine Statusmeldungen abgefragt werden. Dies kann viele Ursachen haben, wie zum Beispiel die fehlende Installation der Rootserver Skripte, die falschen SSH-Keys oder sonstige fehlerhafte Einstellungen. Prüfen Sie als erstes, ob im /tmp Verzeichnis die id_rsa Dateien liegen und den chmod 0644 haben, wenn Sie die SSH-Keys verwenden. Danach prüfen Sie im TekBASE bei dem jeweiligen Rootserver die Einstellungen. Hinter den IP Adressen darf kein Leerzeichen oder Leerzeile folgen. Setzen Sie die Verbindung auf SSH-Keys und den richtigen Port. Danach führen Sie bitte noch einmal die Rootserver Installation durch. Falls Sie den Daemon verwenden prüfen Sie dort den Port und starten Sie diesen neu.

    Rootserver Installation



    Server nicht auswählbar

    Wenn Sie zum Beispiel einen Gameserver anlegen wollen und bei der Server IP Auswahl wird der Rootserver nicht aufgelistet oder die Auswahl setzt sich immer wieder zurück, dann prüfen Sie die Rootserver Einstellungen. Dazu gehen Sie bitte unter Server Module auf Rootserver und bearbeiten den jeweiligen Rootserver. Stellen Sie sicher, dass im Feld Indexwert ein Wert angegeben wurde. Zusätzlich überprüfen Sie das Server IP Feld. Die IP Adressen müssen untereinander eingegeben werden. Es darf kein Leerzeichen bzw. Leerzeile vor oder hinter einer IP vorhanden sein.



    SSH-Keys sind falsch

    Prüfen Sie als erstes, ob auf dem zu verwaltenden Rootserver oder VServer das /home/skripte sowie das /home/user-webi/.ssh Verzeichnis vorhanden ist. Falls nicht, folgen Sie bitte der Installationsanleitung.

    Rootserver Installation

    Sollte beides vorhanden sein, so kontrollieren Sie bitte ob das Widget "system" eine Fehlermeldung anzeigt. Sollte bei der id_rsa Anzeige ein rotes Symbol erscheinen, so ist diese Datei im tmp Ordner von TekBASE nicht vorhanden oder hat einen falschen chmod. Falls Sie eigene SSH-Keys erstellt haben kopieren Sie bitte die beiden id_rsa Dateien in das Verzeichnis und geben Sie den Dateien den chmod 644. Wenn Sie unsere standard Keys benutzen, so finden Sie diese jederzeit in der aktuellen TekBASE Zip-Datei.

    Als nächstes sollten Sie überprüfen, ob unter Rootserver die richtigen Zugangsdaten drin stehen, wie der SSH User, SSH Port, das Skripte Verzeichnis oder der Verbindungstyp. Das heißt, wenn Sie SSH-Keys nutzen, stellen Sie auch die Verbindung auf SSH-Keys und nicht auf Daemon.



    Daemon Passwort ist falsch

    Kontrollieren Sie bitte, ob auf dem zu verwaltenden Rootserver oder VServer das /home/skripte sowie das /home/user-webi Verzeichnis vorhanden ist. Falls nicht, folgen Sie bitte der Installationsanleitung.

    Rootserver Installation

    Nun sollten Sie überprüfen, ob unter Rootserver die richtigen Zugangsdaten drin stehen, wie der Daemon User, Daemon Port, das Skripte Verzeichnis oder der Verbindungstyp. Das heißt, wenn Sie den Daemon nutzen, stellen Sie auch die Verbindung auf Daemon und nicht auf SSH-Keys.

    Damit der Daemon nach einem unerwarteten Absturz nich offline bleibt, sollten Sie einen Cronjob einrichten, welcher diesen jede Minute prüft und gegebenfalls neustartet.

    Cronjobs - Daemon prüfen



    Kunde wurde nicht angelegt

    Sollte bei der Installation eines Gameservers, Streamservers, Voiceservers oder Programms diese Fehlermeldung erscheinen, so kann dies daran liegen, dass Sie als Verbindungsart Daemon gewählt haben aber dieser nicht richtig konfiguriert und gestartet wurde. Zudem kann der Fehler auftreten, wenn die Kundenkennung nicht korrekt ist. Verwenden Sie am besten immer kd10001, kd10002 und so weiter, damit sollten Sie keine Schwierigkeiten haben.

    Zusätzlich können Sie kontrollieren, ob sudo richtig konfiguriert wurde. Dazu kopieren Sie die Dateien useradd, usermod, userdel von /usr/sbin nach /usr/bin und erstellen den gleichen Kunden im TekBASE noch einmal.



    Server startet nicht richtig

    Keine Dateien vorhanden

    Sie haben vielleicht beim Einrichten des Rootservers im TekBASE 64Bit angegeben anstelle von 32Bit. Wählen Sie bitte nur 64Bit, wenn Sie auch einen Imageserver mit speziellen 64Bit Images nutzen. Ansonsten stellen Sie dies auf 32Bit. Diese Images laufen auch problemlos auf 64Bit Rootserver. Danach müssen Sie den Gameserver, Streamserver, Voiceserver oder das Programm neu installieren.


    Dateien sind vorhanden

    Sollte der Gameserver, Streamserver, Voiceserver oder das Programm richtig installiert sein und in /home/kundenkennung/.../pfad die Dateien liegen, so testen Sie, ob sich das Programm per Konsole starten lässt. Die Startskripte finden Sie im TekBASE bzw. auch via google-Suche. Bei Streamservern und einigen Programmen werden Log Dateien angelegt, dort erhalten Sie zudem weitere Informationen, wieso das Programm nicht starten konnte oder es beendet wurde. Sollte ein Programm sich auf Debian basierten 64Bit Betriebssystem nicht starten lassen, so kann dies an den fehlenden 32Bit Libs liegen. Eine Anleitung finden Sie unter folgendem Link.

    32Bit Software auf 64Bit Systemen


    Falsche Ports

    Ein häufiger Fehler ist es, dass die Ports falsch vergeben werden. Sie sollten immer darauf achten, dass Sie zwischen einzelnen Gameserver und Streamserver 20 Ports freilassen. Wenn Sie also einen Gameserver mit Port 27015 angelegt haben, so sollte der nächste den Port 27035 bekommen jedoch nicht 27016. Wieviele Ports Sie freilassen bleibt im Endeffekt jedoch Ihnen überlassen. So können Sie die Ports auch in hunderter Schritten vergeben, also 27015, 27115, 27215 und so weiter.


    Veraltete Addons und Mods

    Das Problem tritt häufig auf, wenn ein neues Update für bestimmte Gameserver erscheint. Sollte sich ein Gameserver weder über das Webinterface noch über Konsole starten lassen und immer mit einer Fehlermeldung abbrechen, so deaktiveren Sie bitte die Addons und Mods. Wenn der Gameserver danach immer noch nicht startet, liegt das Problem leider woanders. Weitere Informationen entnehmen Sie dann bitte der Konsolen Ausgabe.


    Sonstige fehlende Einstellungen

    Sehr oft kommt es leider vor, dass besonders bei selbst hinzugefügten Programmen Fehler gemacht wurden und sich diese daher nicht richtig verwalten lassen. Als erstes prüfen Sie, ob ein Image für dieses Programm auf dem Imageserver hinterlegt wurde. Wie Sie Images erstellen lesen Sie bitte unter folgendem Link nach.

    Imageserver und Images

    Als nächstes prüfen Sie bitte die Einstellungen im Adminbereich, dabei ist es zum Beispiel bei einigen Gameservern wichtig, dass Sie eine Startmap oder einen Startordner mit angeben.


    Screen (hauptsächlich Gameserver)

    Wenn der Gameserver sich via Konsole ohne Probleme starten lässt, prüfen Sie bitte den Startskript im TekBASE sowie Screen. Nicht selten liegt es auch an den 32Bit Images welche ohne passende Libs nicht laufen. Wie weiter oben bereits erwähnt.

    Shell-Script

    1. su ihre_kundenkennung
    2. screen
    Hier sollte nun folgende Fehlermeldung erscheinen

    • Cannot open your terminal /dev/...

    So können Sie folgendes als root User probieren, was eigentlich für Linux so nicht üblich ist. Bitte achten Sie darauf, dass Sie hierfür auch wirklich als User root angemeldet sind.

    Shell-Script

    1. cd /dev
    2. chmod 0777 pts
    3. cd pts
    4. chmod 0777 *
    Jetzt sollte screen wieder funktionieren. Testen Sie, ob das Starten des Gameservers nun funktioniert.


    PID (hauptsächlich Streamserver)

    Wenn der Streamserver sich via Konsole ohne Probleme starten lässt, prüfen Sie den Startskript im TekBASE und passen Sie diesen gegebenfalls an. In Ausnahmefällen, prüfen Sie bitte ob für den Kunden mehrere Prozesse des Streamservers laufen. Dies passiert, wenn Sie zum Beispiel einen Streamserver von Hand starten und vergessen diesen nicht zu beenden. Nicht selten liegt es auch an den 32Bit Images welche ohne passende Libs nicht laufen. Wie weiter oben bereits erwähnt.

    Shell-Script

    1. su ihre_kundenkennung
    2. ps x
    Sie sollten jetzt eine Liste der laufenden Prozesse sehen. Unnötige Prozesse können Sie mit folgendem Befehl beenden, anstelle des Platzhalters ihre_pid_nummer tragen Sie bitte die PID Nummer ein, welche Ihnen mit ps x links neben dem Prozess angezeigt wird.

    Shell-Script

    1. kill -9 ihre_pid_nummer



    Server wird offline angezeigt

    Ihre Server und Programme sind zwar online und Sie können diese auch nutzen, werden aber im TekBASE als offline angezeigt? Dann beachten Sie bitte folgende Sachen.


    Rootserver

    Prüfen Sie die Einstellungen und setzen Sie gegebenfalls den Port sowie die Verbindungsart neu. Sollte beides richtig sein, so müssten Sie gegebenfalls testen ob die SSH-Keys richtig, besonders auch, ob die chmod Rechte der id_rsa Dateien stimmen.

    Die SSH-Keys sind falsch
    Das Daemon Passwort ist falsch


    Gameserver

    Die Gameserver wurden erfolgreich gestartet aber die Anzeige im Webinterface bleibt auf offline stehen? Als erstes sollten Sie die Ports im Webinterface prüfen, stellen Sie bitte sicher, dass diese nicht zu dicht gewählt wurden. Dazu haben wir bereits unter folgendem Link einen Hinweis geschrieben.

    Server startet nicht richtig - Falsche Ports

    Sollte mit den Ports alles korrekt sein, so prüfen Sie bitte, ob das Qstat bzw. GameQ Kürzel stimmt und Qstat installiert ist. Das Qstat Kürzel sehen Sie im Adminbereich unter Spieleliste und die Gameq Kürzel in /includes/gameq/protocols. Eine Anleitung, wie Sie Qstat richtig installieren, finden Sie unter folgendem Link.

    Webserver Installation - Qstat installieren

    Hilfreich dürfte es auch sein, wenn Sie das Tool HLSW nutzen, um zu prüfen, ob Ihre Server wirklich online sind. Wenn die Statusanzeige für Gameserver anschließend immer noch nicht funktioniert, installieren Sie bitte einen Counter-Strike Server, welche Version ist dabei egal. Dieser sollte sich per Webinterface starten lassen und ist auch als Prozess (screen) aufgelistet.

    Nun die Apache access.log für die betreffende Domain nach dem Begriff qstat durchsuchen. Diese ist zum Beispiel im /var/logs/apache2 Ordner zu finden. Bei Plesk und anderen Verwaltungstools liegt die Log Datei im logs oder statistics Verzeichnis der Domain, welche meist in /var/www/vhosts angelegt wurde. Ist der Begriff qstat nun nicht vorhanden, so ist die exec Funktion in PHP für die Domain deaktiviert. Dazu bitte die passende php.ini für die Domain suchen und exec aktivieren. Sollte jedoch ein qstat Eintrag in der Log Datei mit der Angabe not found zu finden sein, dann ist auch meist der Pfad mit angegeben, wo diese Datei versucht wurde aufzurufen. Jetzt müssen Sie nur noch die qstat Datei von /usr/bin dort hinkopieren.

    Shell-Script

    1. cd /usr/bin
    2. cp qstat Verzeichnis_welches_in_den_Logs_steht



    Teamspeak kann nicht erstellt werden

    Prüfen Sie bitte unter Teamspeak Grundserver ob das Query Port stimmt. Der Standard Queryport lautet 51234 (Teamspeak 2) bzw. 10011 (Teamspeak 3). Als nächstes gehen Sie auf Ihren Rootserver, der für Teamspeak genutzt werden soll. Dort stellen Sie sicher, dass in Ihrem Teamspeak 3 Verzeichnis (z.B. /home/user-webi/ts3) eine query_ip_whitelist.txt Datei existiert, in welcher die IP Ihres Webservers steht. Zusätzlich benötigen Sie für Teamspeak 3 noch eine Lizenz Datei, welche auch in dem Verzeichnis liegen muss. Falls Sie hier Änderungen vornehmen mussten, sollten Sie den Teamspeak Grundserver nun neustarten.

    Eine Anleitung zur Installation eines Teamspeak Grundservers erhalten Sie unter folgendem Link.

    Rootserver Installation - Teamspeak Grundserver



    Kein Zugriff per FTP und Datei-Editor

    Wenn im Kundenbereich der WebFTP und Datei Editor nicht funktioniert, so müssen Sie die FTP-Server Einstellungen auf dem betroffenem Rootserver bearbeiten.


    Proftpd

    Die Config Datei finden Sie im Ordner /etc/proftpd, /etc/proftp.d bzw. direkt im /etc Ordner. Bearbeiten Sie nun die Datei und prüfen Sie, ob folgende Einstellungen vorhanden sind, falls nicht fügen Sie diese am Ende ein.

    Shell-Script

    1. UseIPv6 off
    2. UseFTPUsers on
    Falls Ihr FTP-Server MySQL zur Userverwaltung nutzt, dann suchen Sie bitte nach folgenden Zeilen.

    Shell-Script

    1. AuthOrder xxxx
    2. </IfModule>
    Ersetzen Sie nun die Zeile AuthOrder durch folgende Zeile.

    Shell-Script

    1. AuthOrder xxxx mod_auth_unix.c
    Dabei bitte beachten, dass xxxx nur als Platzhalter dient, dies .c Modul sollte nicht rausgelöscht werden. Falls Sie IPv6 verwenden aber der WebFTP sowie der Date Editor nicht funktionieren, dann schauen Sie bitte in Ihre Server Logs nach folgenden Einträgen.

    • IPv6 getaddrinfo '[HOSTNAME]' error: No address associated with hostname
    • warning: unable to determine IP address of '[HOSTNAME]'

    Sie müssen in der /etc/hosts den Hostname richtig auflösen. Dazu müssen Sie unter dem Eintrag 127.0.0.1 folgendes eintragen und dabei SERVERIP und HOSTNAME durch die Werte Ihres Webservers ersetzen.

    Shell-Script

    1. ::SERVERIP HOSTNAME
    Danach starten Sie bitte Ihren FTP-Server mit folgendem Befehl neu.

    Shell-Script

    1. cd /etc/init.d
    2. ./proftpd restart
    oder bei Plesk mit

    Shell-Script

    1. cd /etc/init.d
    2. ./xinetd restart


    Vsftpd

    Die Config Datei finden Sie im Ordner im /etc Ordner. Bearbeiten Sie nun die Datei und prüfen Sie, ob folgende Einstellungen vorhanden sind, falls nicht fügen Sie diese am Ende ein.

    Shell-Script

    1. local_enable=yes
    2. userlist_enable=no
    Danach starten Sie bitte Ihren FTP-Server mit folgendem Befehl neu.

    Shell-Script

    1. cd /etc/init.d
    2. ./vsftpd restart