Imageserver und Images

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Eine kurze Einführung zum neuen Forum erhalten Sie hier: Kurzanleitung
KOSTENLOS Spiele abstauben? Machen Sie aktiv im Forum mit und sammeln Sie Punkte (Nabucoins). Diese können Sie dann gegen Spiele eintauschen. Weitere Informationen erhalten Sie hier: Spieleliste

  • Imageserver und Images


    Eigenen Imageserver erstellen

    Das erstellen eines eigenen Imageservers ist schnell erledigt. Sie brauchen dazu lediglich genügend Speicherplatz und ausreichend Traffic. Geeignet als Imageserver sind entweder extra dafür eingerichtete Rootserver, vServer aber auch ganz normaler Webspace könnte als Imageserver dienen.

    Im Adminbereich können Sie unter Einstellungen über den Menüpunkt Setting Module zwei Imageserverpfade angeben. Der zweite Imageserver dient dabei nur zur Sicherheit, falls der erste einmal nicht erreichbar sein sollte. Wenn Sie nur einen Imageserver nutzen möchten, so tragen Sie diesen bitte trotzdem in beiden Feldern ein. Ein Imageserver sollte über http:// oder ftp:// aufzurufen sein. Hier finden Sie drei Beispiele wie Ihr Imageserver erreichbar sein sollte.

    Quellcode

    1. http://ihre_domain/pfad
    2. ftp://ihre_domain/pfad
    3. ftp://ihr_login:ihr_passwort@ihre_domain/pfad
    Für Addons, Mods und OpenVZ Images legen Sie bitte zusätzlich noch folgende Verzeichnisse auf Ihrem Imageserver an:

    • addons
    • mods
    • OpenVZ



    Images erstellen

    Images sind eigentlich recht einfach erstellt. Auch kann man Images in unserem Forum von anderen Kunden erfragen oder unseren kostenlosen Imageserver nutzen. Es empfiehlt sich die Images, welche man benötigt von unserem Imageserver zu downloaden um diese dann selbst anzupassen und auf Ihrem eigenem Imageserver zu hinterlegen. Das hat für Sie den Vorteil, dass Sie die volle Bandbreite Ihres Imageservers nutzen können und nicht auf die Erreichbarkeit unseres angewiesen sind.

    Hier aber nun die Anleitung für einen Counter-Strike Image, der Vorgang ist bei allen Spielen und Programmen der gleiche, denn im Prinzip sind Images nur gepackte Archive von bereits installierten Programmen.

    Shell-Script

    1. cd /home
    2. mkdir meineimages
    3. cd meineimages
    4. mkdir meincs
    5. cd meincs
    Jetzt müssen Sie den Counter-Strike Installer von Steam downloaden. Bei anderen Spielen oder Programmen ist dies manchmal nur eine gepackte Datei, welche dann in das eben erstellt Verzeichnis entpackt und gestartet werden muss.

    Shell-Script

    1. wget http://storefront.steampowered.com/download/hldsupdatetool.bin
    2. chmod u+x hldsupdatetool.bin
    3. ./hldsupdatetool.bin
    4. ./steam -command update -game cstrike -dir /home/meineimages/meincs
    5. tar -czf KÜRZEL.tar *
    Anstelle von KÜRZEL nehmen Sie bitte das jeweilige Spiel oder Programm Kürzel. In diesem Fall also cs, Sie können jedoch die Kürzel frei wählen und sind da nicht an uns gebunden. Achten Sie dann bitte darauf, dass Sie diese Kürzel auch im TekBASE dem jeweiligen Spiel oder Programm zuordnen. Ist die Installation erledigt, können Sie die cs.tar Datei auf Ihren Imageserver kopieren und anschließend das cs Verzeichnis in /home/meineimages löschen. Vor dem Packen haben Sie noch die Möglichkeit bei jedem Spiel und Programm die Einstellungen in den jeweiligen Config Dateien zu bearbeiten. Auch können Sie dem Shoutcast Image den Transcoder beifügen oder den Spielen schon verschiedene Addons installieren. Wir geben Ihnen da keine Vorgaben, so können Sie die Images an Ihre Anforderungen anpassen.

    TekBASE kann zusätzlich zwischen 32 und 64Bit Images unterscheiden. Sollten Sie einen reinen 64Bit Rootserver haben und ein Image für ein Spiel erstellen, welches 64Bit unterstützt dann befolgen Sie die gleichen Schritte wie oben für die 32Bit Images. Der einzige Unterschied ist, dass Sie das 64Bit Image KÜRZEL-64.tar nennen müssen. Normale 32Bit Images heissen weiterhin KÜRZEL.tar.

    Um 64Bit Images zu verwenden müssen Sie im Adminbereich den Rootserver dementsprechend kennzeichnen. Es steht 32Bit, 64Bit und 32/64Bit zur Verfügung. Sollte bei 32/64Bit ein 64Bit Image des zu installierenden Spieles oder Programms bereit liegen, dann wird dieses installiert. Ansonsten wird versucht das normale 32Bit Image zu installieren. Wir nutzen auf unserem Imageserver lediglich 32Bit Images, da die 64Bit Images keinen Performance Gewinn bringen.

    Ab TekBASE 7.5 können Sie auch eigene Dateinamen im TekBASE bei den Addons und Mods hinterlegen. So müssen nicht zwingend die Spiele und Programm Kürzel als Imagename verwendet werden. Die Option ist nützlich, wenn sich zwei oder mehr Programme das gleiche Image teilen




    Addons und Mods

    Die Images für Addons und Mods werden genauso erstellt wie normale Images. Lediglich die Struktur auf dem Imageserver ist für die Addons und Mods anders, wie oben schon angezeigt. Sehr wichtig an Addons und Mods ist die im tar gepackte Verzeichnisstruktur. Diese muss immer ab dem Spieleverzeichnis beginnen. Das ist bei Counter-Strike zum Beispiel inklusive dem cstrike Verzeichnis.

    Bei unserem folgendem Beispiel würde sich also, wenn gewünscht, die Datei liblist.gam für MetaMod im cstrike Verzeichnis befinden. Unter cstrike/addons folgt dann das Verzeichnis metamod mit der drin enthaltenen Datei plugins.ini. In cstrike/addons/metamod folgt dann das Verzeichnis dlls mit der darin enthaltenen Datei metamod.dll und oder metamod_i386.so.

    Quellcode

    1. cstrike
    2. |- addons
    3. |- metamod
    4. |- dlls
    5. |- metamod.dll
    6. |- metamod_i386.so
    7. |- plugins.ini
    8. |- liblist.gam
    Außerdem ist die Namensgebung der Datei entscheidend, sie lautet immer GAMEKÜRZEL-ADDONKÜRZEL.tar und bei dem MetaMod Addon zum Beispiel also also cs-meta.tar sofern meta das Kürzel für dieses Addon ist. Auf dem Imageserver müsste es dann zum Beispiel so aussehen.

    Quellcode

    1. http://ihre_domain/pfad/addons/cs-meta.tar

    Ab TekBASE 7.5 können Sie auch eigene Dateinamen im TekBASE bei den Addons und Mods hinterlegen. So müssen nicht zwingend die Spiele und Programm Kürzel als Imagename verwendet werden. Die Option ist nützlich, wenn sich zwei oder mehr Programme das gleiche Image teilen